über mich und diese Seite

Wer bin ich? Und was mache ich so?

Hallo, mein Name ist Susanne. Schön, dass du auf meiner Seite angekommen bist. Seit 2016 ernähre ich mich pflanzenbasiert, möglichst vollwertig und meist glutenfrei. 

 

Meinen Blog habe ich begonnen, weil ich gerne schreibe, das kreative Kochen liebe und oft Rezepte teste und weiter entwickle, die ich hier mit euch teilen kann und auch sonst schon so einiges in meinem bereits recht langen Leben ausprobiert habe, womit ich andere gerne inspirieren möchte. 

 

Im Jahr 2016 haben mich die Videos von Freelee the Banana Girl und Durianrider inspiriert, die sich damals aktiv für einen veganen Lebensstil mit vielen Kohlenhydraten und geringem Fett-Anteil (high carb, low fat) stark gemacht haben. Sie hatten mich mit ihren Argumenten und dem fitten, gesunden Lebensstil mit Radfahren, Laufen und Aktivismus für die Gesundheit der Menschen, das Leben der Tiere, die Umwelt und den Planeten bald von der rein pflanzlichen Ernährung überzeugt. Und so habe ich meine Ernährung von rein bis vorwiegend vegetarisch auf pflanzenbasiert, vegan, mit einem hohen Anteil an Stärke und einem geringen Anteil an pflanzlichem Fett umgestellt. Ich hatte zuvor bereits mal 6 Monate vegan gelebt, so wußte ich, dass das eigentlich relativ einfach möglich ist. 

 

Seitdem hat sich viel geändert, ich bin psychisch und körperlich stärker geworden. Früher war mir sehr oft schlecht und ich hatte öfters sogar Magenschmerzen. Fett habe ich auch immer schon schlechter vertragen als andere, mein Cholesterinspiegel war zu hoch - das hat sich nun zum Glück sehr geändert. Ich hatte seit meiner Kindheit auch mit starken Blutzucker-Schwankungen zu kämpfen, was zu weiterer Übelkeit und einem Gefühl der Schwäche geführt hat - diese Schwankungen kenne ich heute nicht mehr. Nach dem Essen war ich meist sehr müde und musste mich oft ausruhen. Heute kann ich auch gleich nach einer Mahlzeit aktiv werden. Es gibt auch heute noch gute und etwas schlechtere Tage, aber insgesamt habe ich wesentlich mehr Energie als früher, um mein Leben aktiv und voller Kraft zu leben.  

Warum "mit Stärke leben"?

Foto von Sabine Stieglitz
Foto von Sabine Stieglitz

"Mit Stärke leben" ist die Überschrift eines Kapitels im Buch von Dr. John McDougall "The Starch Solution" ...  in der deutschen Übersetzung natürlich :-)


Dieser Satz ist mir seit dem ersten Lesen im Kopf rum gespukt. Das englische "Starch" wird im Deutschen mit "Stärke" übersetzt. Mir gefällt, das dieses Wort in der deutschen Sprache zwei Bedeutungen hat: 

 

Einerseits Stärke im Sinne von Kraft und Mut

 

und

 

Stärke im Sinne eines Mehrfachzuckers (Polysaccharid), der von Pflanzen gebildet wird und zu den Kohlenhydraten gehört. 

 

"Stärke steht für komplexe Kohlenhydrate - der gesunde, sauber verbrennende Treibstoff, der dem Körper Energie verleiht.", sagt Dr. Barnard.

 

Die Energie verwende ich für ein aktives Leben, fürs Laufen, Schwimmen und Radfahren, für unterschiedliche Interessen und um Menschen zu unterstützen.

 

Innere Stärke entsteht zunehmend durch Selbstreflexion, dem Verstehen wie ich selbst so funktioniere, welche Gedanken und Gefühle mich antreiben und durch Meditation. Auch das Bewusstwerden der eigenen Ressourcen, also Dinge, die mir Kraft geben - wie die Natur und insbesondere der Wald ist eine große Kraftquelle - stärkt mich im Alltag. 

 

Und darum soll es also auf meinen Seiten gehen: wie wir mit Stärke und stärkebasierter, pflanzlicher Ernährung kraftvoll und voll Energie leben können.