vom couchpotato zum Triathlon

Der Sprung ins kalte Wasser! Heute möchte ich kurz darüber berichten, warum ich mich vom couchpotato zur Triathletin
entwickeln möchte und was und wer mich dazu motivieren. 

Ich springe ins kalte Wasser! Und das auch noch bei den derzeit kalten Aussentemperaturen :-> 

 

Nachwievor eher unsportlich und übergewichtig habe ich mich für einen Triathlon angemeldet - so bin ich nun quasi "gezwungen" die nächsten Monate ordentlich zu trainineren. 

 

Im Vorjahr habe ich begonnen Rennrad zu fahren und schon einige Kilometer abgespult und so - hoffentlich - eine kleine Ausdauerbasis aufbauen können. Seit dem Herbst gehe ich einmal die Woche zum indoor cycling / spinning, was mir viel Spass macht und - hoffentlich - mein bisschen Kondition ein wenig über den Winter rettet. 

 

Vor einigen Jahren bin ich relativ oft gelaufen und konnte problemlos ein paar Kilometer am Stück laufen. Davon bin ich derzeit meilenweit (4 km = 2,5 Meilen) entfernt .... Für den Ladies Tri Ende August muss und möchte ich in der Lage sein 4 km in einer guten Zeit - und nach 0,5 km Schwimmen und 20 km Radfahren - zu laufen. 

 

Um mein Schwimmen zu verbessern starte ich heute mit einem Kraul-Perfektionskurs. Als Teenager war ich mal eine zeitlang zum Schwimmtraining, daher ist hier - auch wieder hoffentlich - nur eine Auffrischung und halt eben das Trainieren der Ausdauer notwendig. 

 

Und das soll nur der Anfang sein! Ich denke, dass zu einem gesunden Leben mit einem gesunden Körper Bewegung notwendig ist bzw. entsteht in einem gesunden Körper, der mit ausreichend gesunden Stoffen genährt ist, von selbst das Bedürfnis nach Bewegung. Das konnte ich, besonders kurz nach der Umstellung der Ernährung,  deutlich spüren. 

 

Glücklicherweise habe ich auch keinen sitzenden Beruf, sondern einen, in dem ich mich bewegen und teilweise auch viel gehen kann bzw. muss. Das lange Sitzen ist mir schon in Schulzeiten schwer gefallen, aber irgendwann "gewöhnt" man sich leider daran. Im Büro wurde es mir aber dann doch irgendwann zu viel, sitzend, eingesperrt vor einem Computer ... so fühlte es sich an. Nun gibt es auch schon Studien die belegen, wie ungesund es ist, täglich länger als 6 Stunden nur zu sitzen (siehe dazu Dr. Greger's "How not to Die" auf Seite 362). Besser ist es täglich nur 3 Stunden oder weniger sitzend zu verbringen bzw. immer wieder mal auf zu stehen und etwas Bewegung zu machen. Und das nicht nur im Flugzeug ... :->

Zum Triathlon haben mich der Australier Durianrider und in letzter Zeit auch stark der vlog von David Banana (aus Deutschland) motiviert. Bei ihm gucke ich mir jetzt auch so einiges für das Training ab. Sowohl Durianrider als auch David Banana ernähren sich vegan, high carb, low fat und nehmen ziemlich erfolgreich an Triathlons teil. Ihr Schwerpunkt liegt, würde ich sagen, dabei auf dem  Radfahren. 

 

Auch den blog von bevegt finde ich sehr inspirierend, besonders was das Laufen angeht. Hier habe ich schon einige Tipps abgeguckt, die ich in den nächsten Monaten nur noch umsetzen muss ... :-> 

 

Was mich kürzlich auch super motiviert hat, ist das Buch vom Ultra-Marathon Läufer Scott Jurek. Er schreibt darin seine Lebensgeschichte, wie er zum Laufen kam, warum und wie er seine Ernährung auf vegan umgestellt hat, wie er dadurch noch leistungsfähiger wurde, was ihn bei den ultra langen Läufen motiviert und so alles durch den Kopf geht. In dem Buch gibt er auch einige Tipps zum Laufen und lässt uns einige seiner veganen Rezepte wissen. 

 

Er beschreibt in dem Buch auch schön, wie bei den ewig langen Läufen sein Wille immer wieder über den Körper siegt und siegen muss, um weiter zu machen. So ist mir noch klarer geworden, dass mein Wille leider nicht so stark ausgeprägt ist, wie jener von Scott und ich mich oft  von der Trägheit des Körpers leiten ließ. Das heißt, dass ich hier zusätzlich zum Training auch an meinem Geist arbeiten muss - und dazu sind so motivierende Bücher, blogs und vlogs sehr hilfreich. 

 

Ich bin mal gespannt, ob die Übung - nach dem Sprung ins kalte Wasser, brrrr - gelingt :-> 

 

 

Was oder wer motiviert euch zu Bewegung und Sport? Habt ihr vielleicht noch Tipps für mich?
Schreibt mir doch eure Meinung in den Kommentaren! bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0