Chia Erdbeer Pudding

Pudding mit Chiasamen - dieses Nährstoffpaket kann man ganz leicht selbst machen.
Hier eine kleine Anregung dazu, passend zur Jahreszeit mit lecker frischen Erdbeeren.

Was man dazu braucht? 

 

Zunächst mal 3 Esslöffel Chia Samen. 

Diese habe ich dann im Mixer klein geschrotet. 

 

Dann habe ich 5 Erdbeeren, 1 Dattel und ca. 250ml Pflanzenmilch dazu gegeben und weiter gemixt. 

 

Diese Mischung bekommt anschließend ein paar Stunden Zeit, um im Kühlschrank zu quellen.  


Chiasamen haben die Eigenschaft, dass sie Flüssigkeit aufnehmen und gelieren - wodurch dann die Pudding-Konsistenz zustande kommt.  

 

Diese Rezept lässt sich frei nach Lust und Laune, saisonalen Früchte-Angebot, Sonderangeboten, und überhaupt, variieren. Auch Varianten mit Kakao-Pulver, Matcha-Pulver, etc. sind denk- und machbar :->

Was sind denn nun diese ominösen Chia-Samen überhaupt? 

 

Chia sind die Samen einer Salbei-Art, die schon lange Zeit in Mexiko von den Mayas genutzt wurden. Auch für die Tarahumara, jene mexikanischen Langstreckenläufer, die durch "Born to Run" von Christopher McDougall und "Eat & Run" von Scott Jurek bzw. durch Caballo Blanco bekannt gemacht wurden, stellen Chia-Samen einen wichtigen Energiespender dar. Sie trinken dazu Iskiate, ein Getränk aus Chia-Samen, Zitronensaft, Honig und Wasser. 

 

Chia-Samen zählen zu den sogenannten "Superfoods" weil sie vollgepackt sind mit Nährstoffen und Ballaststoffen, die uns gesund erhalten. 

 

So enthalten Chia-Samen wesentlich mehr Kalzium als Vollmilch. 15g Chia-Samen decken 10% des täglichen Kalziumbedarfs ab. Weiters sind in Chia-Samen Eisen, Zink, Selen, Vitamin B3 und Vitamin A enthalten. 

 

Sie sind eine gute Quelle für Ballaststoffe, denn sie haben auf 100g gleich 40g davon und gehören so zu den ballaststoffreichsten Lebensmitteln

 

Chia-Samen sind auch eine bedeutende Quelle für Eiweiß, auf 100g enthalten sie 22g Protein. Sie enthalten dabei einen hohen Anteil an der Aminosäure Tryptophan, welches den Serotonin-Spiegel und somit die Laune verbessern kann. Der hohe Eiweiß-Gehalt macht Chiasamen auch als Aufbau- und Regenerations-Nahrung für Sportler interessant. 

 

Chia-Samen enthalten auch einen recht hohen Fettanteil, nämlich 33g auf 100g. Davon sind jedoch 26g mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Und 18 % davon besteht aus der Omega 3 - Alpha Linolensäure, welche laut einer Versuchsreihe im menschlichen Körper auch zu einem großen Teil zu der notwendigen EPA-Fettsäure umgewandelt werden konnte.  Dazu müssen die Samen geschrotet bzw. gemahlen sein. Jedenfalls kann man die armen Lachse mit ihren Omega 3 Fett ruhig weiter im Meer oder auf ihren Wegen zurück zu ihren Geburtsort schwimmen lassen :->

 

Trotz des hohen Fett-Anteils haben Chiasamen nur 4,75 kcal pro Gramm. Dies ist gering verglichen mit Öl und anderen Fetten die 9 kcal auf 1 Gramm liefern. Chia-Samen quellen im Magen auch noch etwas nach, weshalb sie recht sättigend sind. 

 

Die 3 EL Chiasamen in meinem Puddingrezept sind etwa 30g. Die empfohlene Tagesmenge ist etwa die Hälfte davon, also nur 15g. Diese Menge wird u.a. deshalb empfohlen, weil die meisten Menschen mit ihrer täglichen Ernährung zu wenige Ballaststoffe, die gesunden Pflanzenfasern, zu sich nehmen und daher Blähungen und andere Verdauungsbeschwerden bekommen könnten, wenn sie plötzlich so viel mehr davon zu sich nehmen und zugleich womöglich noch zu wenig Wasser trinken. Das Ziel sollte es jedoch sein, die Menge an Ballaststoffen zu steigern, die wir täglich essen und da kommen die Chia-Samen, vielleicht in Form dieses leckeren Puddings gerade recht!

Vielleicht war das eine kleine Anregung für Euch? Wie macht ihr euren Chia-Pudding am liebsten?
Würde mich über Austausch von weiteren Varianten freuen! bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0