Apfelessig - super easy selbst gemacht!

Essig aus Früchten kann man ganz einfach selbst machen - es braucht nur ganz wenige Zutaten und etwas Geduld. Heute zeige ich euch, wie es geht

Ich habe nun schon das zweite Mal selbst Apfelessig gemacht und es geht echt total einfach!
Eigentlich ganz von selbst, da es der natürliche Prozess ist, ohne viel Zutun von uns.
Seit geraumer Zeit lasse ich ihn mir schmecken, er ist schön apfelig und mild. Das Rezept und das "Doing" dazu habe ich im Internet gefunden. Beispielsweise auf dieser Seite findet man gute Informationen dazu. 

Man braucht dazu nur ein paar Äpfel und ein wenig Zucker. Wenn man das eine zeitlang stehen lässt, entsteht daraus Apfelmost bzw. Apfelwein und aus dem Alkohol und wird mittels weiterer Sauerstoffzufuhr dann Essig. Aber alles schön langsam der Reihe nach.

Apfelessig selbst gemacht
Do it yourself Apfelessig

Ich habe einfach ein paar Äpfel genommen und ein paar Apfelbutzen, die ich sonst weg geschmissen hätte. Dann kommt etwas Rohrzucker dazu und so viel Wasser, dass die Äpfel davon schön bedeckt sind. Dann habe ich die Schüssel mit dieser Mischung mit einem Geschirrtuch abgedeckt, dass kein Tierchen, aber doch Sauerstoff dazu kommt. Die Mischung am besten jeden Tag ein wenig umrühren, damit sich kein Schimmel bildet. Die Mischung beginnt dann zu gären und bildet Schaum an der Oberfläche. Ausserdem riecht sie lecker nach Apfelmost. 

Dann habe ich den Apfelmost durch ein Sieb und das Geschirrtuch abgeseiht und in ein großes Glas umgefüllt. Ich hatte noch eine kleine Essigmutter von meinem Erst-Versuch Essig zu machen, welche ich dann auch ins Glas gegeben habe. Damit geht die Umwandlung zu Essig ein wenig schneller, die Flüssigkeit wird mit den Essigbakterien geimpft. Das ist aber nicht unbedingt notwendig, bei mir hat es das erste Mal auch ohne Essigmutter gut geklappt.

Das Glas habe ich nun mit einem Taschentuch abgedeckt - es soll ja weiterhin Sauerstoff zu der alkoholischen Flüssigkeit, dem Apfelmost kommen. Das Glas hatte ich dann ein paar (ca. 6) Wochen ruhig und warm stehen.

 Ach ja, den ausgefilterten Apfelbrei habe ich dann entsorgt.

Danach habe ich den fast fertigen Essig in kleine Flaschen abgefüllt. Eine große Flasche wäre natürlich genauso gut. Dabei habe ich die Essigmutter in einem Sieb gefangen. Sie wird nun im Kühlschrank für den nächsten Essig-Durchgang aufbewahrt. 

Der Essig soll dann im Kühlschrank noch etwas (ca. 10 Wochen) nachreifen. Ich habe aber das erste Flascherl Essig schon früher in Verwendung genommen und vermute, dass er früher nur noch etwas milder ist.  Zwischenzeitlich sind aber auch schon die 10 Wochen vergangen, sodass ich mir den selbst gemachten Essig nun auf meinem Salat gut schmecken lassen kann. Mahlzeit :-))

 

Vielleicht hat das Rezept den Einen oder die Andere ja inspiriert, es selbst mal zu probieren! Es geht wirklich ganz leicht! Habt ihr vielleicht auch noch
Rezepte für tolle selbst gemachte Fruchtessige? bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0