vegane, glutenfreie (Weihnachts?) Kekse

Heute gebe ich ein Rezept für pflanzenbasierte und glutenfreie Kekse weiter, welches ich vor kurzem in den unendlichen Weiten des Internet gefunden und gleich probiert habe. Vielleicht braucht ja noch jemand eine Idee für superleckere, total schnell gemachte und einigermassen gesunde Kekse in Zeiten wie diesen :-)

pflanzenbasierte, glutenfreie Weihnachtskekse

Man hat's ja gar nicht so leicht in der Weihnachtszeit, so als VeganerIn. Man sitzt viel mit Verwandten und Freunden zusammen, die sich vielleicht noch nicht pflanzenbasiert ernähren und ist möglicherweise einigen Versuchungen oder Diskussionen ausgesetzt. Ich mache oft "bring your own", d.h. ich mache etwas, dass mir schmeckt und pflanzenbasiert ist und bringe es dann mit, zu Freunden und Verwandten. So habe ich ein Mitbringsel und zugleich auch ziemlich sicher selbst etwas zu essen. Dafür eignen sich diese Kekse auch sehr gut :-)

 

Bezüglich Ausnahmen von vollwertiger Ernährung zu besonderen Anlässen gibt es ganz unterschiedliche Meinungen; vom strikten Dabei-Bleiben an allen Tagen des Jahres (beispielsweise Chef AJ hier) bis auch mal kleine Ausnahmen erlauben (beispielsweise Katrin und Daniel von bevegt.de hier). Auf jeden Fall sind natürlich alle dafür, auch zu besonderen Anlässen bei der pflanzenbasierten Ernährung zu bleiben. 

 

Das folgende Rezept habe ich auf der youtube-Seite von The Happy Pear gefunden, die laufend tolle Rezepte vorstellen und es stellt eine kleine Ausnahme für mich dar, da darin Kokosöl und Kokosflocken verwendet werden, die ich normalerweise nicht esse. Zur Erinnerung: 100 g Kokosflocken haben 675 kcal, 64,6 g Fett - wovon 56 g sogar gesättigte Fettsäuren sind. Da fällt ein Teelöffel Kokosöl daneben fast mager aus mit 45 kcal und 5g Fett. 

 

Aber die Kekse sind pflanzenbasiert, glutenfrei und zuckerfrei, schnell gemacht und sehr sehr lecker .... daher erlaube ich mir ein paar in der Weihnachtszeit :-> 

vegane Weihachtskekse

Hier das Originalrezept "date & banana bites", das ursprünglich von Jasmine Hemsley stammt: 

 

2 Bananen

1,5 Tassen Kokosflocken

2 TL Kokosnussöl

1 TL Natron

1 Prise Salz

 

Diese Zutaten werden im Mixer zerkleinert und gemischt. 

 

7 Stück große Medjouldatteln - kommen dann dazu, die vorher in kleine Stücke geschnitten wurden. 

 

Die Datteln zu der Bananen-Kokosmasse mischen und Kugeln daraus formen. Diese dann auf ein Backblech geben und etwas flach drücken. Im Backrohr bei 180 Grad ca. 20 Minuten bzw. bis sie durch sind, backen lassen. 

vegane, glutenfreie Kokoskuppeln

Und so habe ich die Kekse gemacht: 

 

Ich habe zunächst 2 Bananen in den Mixer gegeben, die sehr reif waren. Das erkennt man daran, dass sie braune Punkte bekommen - wie Sommersprossen :-) Unreife Bananen sind viel weniger süß (weil die Stärke noch nicht im Zucker umgewandelt wurde), fester und können zu Verstopfung führen. Meist kauft man im Geschäft noch die grünen, unreifen Bananen. Wenn man sie rasch nachreifen lassen möchte, so ist eine Lagerung in der Nähe von Äpfeln oder Tomaten hilfreich, deren natürliches Reifegas auch die Reifung der Bananen anregt. 

 

Dann habe ich nur einen Teelöffel Kokosöl in den Mixer dazu gegeben und die 1,5 Tassen Kokosraspeln. Zusätzlich habe ich noch etwa 50 g Reismehl, 1 Teelöffel Natron und eine Prise Salz in den Mixer gegeben. 

 

Nach dem Mixen dieser Zutaten habe ich 8 klein geschnittene Medjoul-Datteln dazu gemischt. 

 

Die so entstandene Masse war etwas feuchter als die im Video gezeigte und daher nicht so wirklich zum in den Händen rollen geeignet. Daher habe ich dann mit 2 Esslöffeln Häufchen aufs Backblech (mit Backpapier) gesetzt.  

 

Nach 15 Minuten backen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze habe ich dann auf Umluft gewechselt, da die Kekserln (nach der Anstechprobe mit einem Staberl) noch recht feucht waren. So sind sie dann noch ein bisserl trockener geworden und schön nachgebräunt. Das Ergebnis war wirklich köstlich und wunderbar süß. Perfekt für das Christkind :->

Vielleicht probiert ihr ja noch das last minute, easy peasy Keks-Rezept für Weihnachten? Sie sind aber sicher auch zu anderen Zeiten leicht gemacht und lecker!
Ich wünsche Euch gemütliche, schöne Feiertage und bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0