mein Christmas-Run

Glücklicherweise muss ich nicht im letzten Moment noch hektisch in Geschäfte rennen, um Geschenke zu besorgen. So konnte ich in aller Ruhe am Vienna Christmas Run 2017 teilnehmen und 5 km für einen guten Zweck laufen. Darüber möchte ich heute berichten

Vienna Christmas Run 2017

Nachdem mir der Triathlon im Sommer so viel Spaß gemacht hat, nämlich auch der Wettbewerb an sich, habe ich mir als Ziel gesetzt, zukünftig öfters an sportlichen Wettbewerben teilzunehmen. Laufen trainiere ich ja nach einem Plan von bevegt.de, wo ich derzeit in der 20. Woche am Weg von 5 km zu den ersten 10 km laufen am Stück bin. Um mich auch über die grauen, trüben, nassen und kühlen Wintermonate weiter gut motivieren zu können, habe ich mir auf runme.at einen Laufwettbewerb im Winter raus gesucht, der letzten Sonntag statt gefunden hat. 

 

Es war der Vienna Christmas Run - 5 km, um das Kinderhospiz Sterntalerhof zu unterstützen. Vom Sterntalerhof habe ich erstmals im Zuge meiner Ausbildung in Gartentherapie bei einem Vortrag gehört, wo insbesondere die therapeutischen Aktionen mit Pflanzen und im Garten vorgestellt wurden. Nun habe ich mich gefreut, diese wichtige Einrichtung für schwerkranke Kinder und deren Familien auch ein wenig unterstützen zu können. 

ich als Christkind beim Vienna Christmas Run 2017

Es startete das Team Christkind gegen das Team Weihnachtsmann und letzterer hat gewonnen ... der hat vielleicht so als moderner Kumpane schon eine Lobby, die sich für ihn einsetzt :-) Alle hatten im Startersackerl eine Weihnachtsmütze oder einen Heiligenschein - je nach Teamzugehörigkeit. Viele waren verkleidet, sowohl Weihnachtsmänner als auch die Christkinder und alle haben tapfer den kühlen Temperaturen und dem leichten Schneeregen getrotzt. 

 

Ich, Christkind, bin nach 35:27 Minuten als 806. von rund 1000 Teilnehmern im Prater ins Ziel gelaufen. Da ist noch Luft nach oben, aber ich bin trotzdem stolz auf mich. Ich habe heute mal meinen Kalender durch geschaut, in dem ich alle sportlichen Aktivitäten des Jahres dokumentiert habe und im Jänner dieses Jahres konnte ich noch nicht mal ein paar 100 Meter am Stück laufen. Ich bin damals 30 - 45 Sekunden, später eine Minute gelaufen und dann eine Minute gegangen, immer schön abwechselnd. Am Sonntag bin ich die 5 km relativ locker durch gelaufen und konnte im Finale sogar noch mein Tempo etwas steigern. 

 

Für den Sterntalerhof sind durch den Lauf über 6.000,- Euro an Spenden zusammen gekommen - das finde ich auch schön und kann dort sicher gut und sinnvoll verwendet werden. 

 

Und wie gehts nun weiter? Ich habe mich schon für den nächsten Laufwettbewerb angemeldet, dem "Laufen hilft Österreichs Laufopening" am 4. März, bei dem wieder ein Teil des Startergelds für gute Zwecke verwendet wird. So habe ich nun wieder ein neues Ziel und Motivation weiter zu laufen und vielleicht auch meine Zeit ein wenig zu steigern ... vielleicht komme ich ja schon unter 30 Minuten. Falls jemand Lust hat mich zu dem Lauf zu begleiten, ich würd mich freuen!

Ich wünsche Euch allen gemütliche, friedliche und fröhliche Weihnachtsfeiertage! Bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0