Hummus-Salat aus dem Instant Pot

wie gesagt: Sommerzeit ist auch Salatzeit! Heute ein weiteres instant pot Rezept um einen sättigenden und leckeren Rote Rüben Kichererbsen Salat mit Tahinidressing zu zaubern - Hummus als Salat, quasi

veganer Hummus-Salat aus dem Instant Pot

Das Wort "hummus" stammt aus dem Arabischen und steht für Kichererbse. Habt ihr schon einmal getrockneten Kichererbsen beim Quellen im Wasser zugehört? Die kichern dabei nämlich tatsächlich! 

 

Tahin(i) ist Sesam-Mus und ein weiterer wichtiger Bestandteil von Hummus. Ich verwende derzeit gerne ein Tahini aus gerösteten, ungeschältem Sesam. Was sonst noch so alles in Hummus gehört, darüber wird eifrig diskutiert. Für mich gehört jedenfalls noch Zitrone und Kreuzkümmel geschmacklich dazu. 

 

Diese Zutaten bilden also die Basis, die ich dann nicht zusammen zu Hummus püriert, sondern aus denen ich folgenden Salat gezaubert habe. Er ist auch ideal zum Mitnehmen, um unterwegs etwas vollwertig - pflanzenbasiertes, glutenfreies zu essen zu haben, dass einen gesund und lecker satt macht. 

Kichererbsen-Salat (vegan, glutenfrei) aus dem Instant Pot

Zutaten und Zubereitung im Instant Pot:

 

getrocknete Kichererbsen 12 Stunden einweichen und ... (alternativ kannst du auch bereits gekochte Kichererbsen aus der Dose oder besser noch aus dem Glas verwenden)

 

und 3 rote Rüben

 

> diese habe ich dann zusammen im Instant Pot bei high pressure für 30 Minuten gekocht

 

Rüben lassen sich übrigens nach dem Kochen wunderbar leicht abschälen, wenn du sie noch relativ heiss unter kaltes fließendes Wasser hälst und sie dabei sanft rubbelst - dann hüpfen sie quasi von selbst aus der Schale.

 

Nach dem Schälen habe ich dann entdeckt, dass ich keine roten Rüben, sondern die blasseren Verwandten aus der Familie gekauft hatte, die etwas weniger erdig schmecken. 

 

Weiters sind in den Salat gewandert: 

1 kleiner Romana Salat

1 kleine Gurken

1 Tomate

 

 

Dressing: 

1 Zitrone

1 EL Apfelessig

1 TL scharfer Senf

1 EL Tahini

1 TL gemahlener Kreuzkümmel

(wenn ihr rohen Knoblauch vertragt, dann könnte der auch jetzt dazu)

Pfeffer, etwas Salz

 

Der Salat lässt sich eben auch wunderbar für unterwegs mitnehmen. Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, meine Rezepte sind meist vollwertig pflanzenbasiert und zudem oft auch noch glutenfrei. Bei mir wurde vor etwa einem Jahr eine Glutensensibiltät fest gestellt und seitdem ich Gluten großteils weg lasse, fühle ich mich auch wirklich besser und habe weniger Blähungen.  Vor allem im Weizen und leider auch Dinkel wurden in den letzten Jahren der Protein-Gehalt künstlich stark erhöht und das Kleber-Eiweiß Gluten ist eines davon, das für einige Menschen unverträglich ist und zu entsprechenden Beschwerden führt. Doch darüber ein anderes Mal mehr. 

 

Jetzt lasst euch einfach den herrlichen Hummus-Salat schmecken! 

Gesunden und guten Appetit und bis bald, Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0